22.02.2014 - Neu-Ulm: Media-Markt evakuiert

Media Markt evakuiert

Kunden klagten über plötzliche Atembeschwerden, ein beißender Geruch soll im Media Markt zu riechen gewesen sein. Feuerwehr und Rettungsdienst rückten am Samstagmittag zu einem Großeinsatz am Media Markt Neu-Ulm aus. Rund 50 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Mit Messgeräten suchten sie nach der Quelle. 15 Rettungswagen und Krankenwagen fuhren vor, um Kunden und Mitarbeiter zu untersuchen. EvoBus stellte spontan auf dem gegenüberliegenden Grundstück Büro- und Aufenthaltsräume zur Verfügung, damit die Betroffenen untersucht werden konnten. Derzeit vermutet die Feuerwehr einen defekten Fernseher als Ursache.

Einsatzbericht der Freiwillige Feuerwehr Neu-Ulm:

Einsatzbericht :

Um 11:53 wurden die oben genannten Feuerwehren, zu einer unklaren Geruchsentwicklung im Media Markt Neu-Ulm gerufen. Beim Eintreffen des Einsatzleiters war der Markt bereits geräumt. Mehrere Kunden gaben an schlecht Luft bekommen zu haben und wurden dem Rettungsdienst zur Untersuchung übergeben. Der Markt wurde sofort mit schwerem Atemschutz und Messgeräten erkundet. Da keines der eingesetzten Messgeräte den Geruch Identifizieren konnte, wurde der Markt mit einem Großlüfter der Werkfeuerwehr Evo-Bus belüftet. Bei der anschließenden Begehung ohne Atemschutz, konnte ein ausgestellter Fernseher als wahrscheinliche Auslöseursache fest gestellt werden. Das Gerät hatte vermutlich einen technischen Defekt an der Elektronik und somit den stechenden Geruch aus gelöst. Das Gerät wurde aus dem Markt entfernt.
Es wurden insgesamt 24 Personen vom Rettungsdienst Ambulant behandelt. Dazu wurde ein Aufenthaltsraum der gegenüberliegenden Fa. Evo-Bus genutzt.
Lediglich eine Person musste ins Krankenhaus zur weiteren Untersuchung gebracht werden.

Einsatzkräfte: 68
Fahrzeuge: 15
Eingesetzte Feuerwehren:
Löschzug: LZ Hauptwache, LZ Gerlenhofen, ABC-Zug
Freiwillige Feuerwehr: FF Pfuhl, Fw Ulm
Sonstige anwesende Stellen: Polizei, Rettungsdienst, Notärzte, Werkfeuerwehr Evo Bus, Kreisbrandrat, GW Gefahrgut der FF Weißenhorn